Submenü
Menü

TSC Mainz: Herren mit Mika Lipp und neuem Spitzenspieler

vom 22.03.2018

Von Julia Sloboda - Allgemeine Zeitung Mainz

Mika Lipp schlägt in der neuen Tennissaison auch ab und zu für die erste Herrenmannschaft des TSC auf. Achrivfoto: hbz/Sämmer

Dieser Spitzenspieler war ein absoluter Glücksgriff gewesen. Yannick Vandenbulcke hatte in der vergangenen Oberliga-Saison seine vier Einzel gewonnen und sich auch menschlich bei den Tennisherren des TSC Mainz gut integriert. Umso trauriger sind die Mainzer, dass sie den Belgier ziehen lassen mussten. Doch der war schlicht zu gut für den Oberligisten gewesen. „Er hatte bessere Angebote und so viel konnten wir nicht bezahlen“, erklärt TSC-Cheftrainer Babak Momeni. Und fügt hinzu: „Wir bedauern das sehr.“

Momeni liebäugelt mit dem Aufstieg

Als Nachfolger des Belgiers hat Momeni einen Luxemburger verpflichtet. Ugo Nastasi heißt die neue Spitzenkraft beim TSC, die regelmäßig zum Einsatz kommen soll. „Er ist nicht so stark wie Yannick, aber er wird uns trotzdem helfen“, sagt Momeni über den 24-Jährigen. An den Positionen eins bis sechs sind bei den Mainzern nur Ausländer gemeldet, die – ähnlich wie bei der ersten Damenmannschaft – nur im Notfall zum Einsatz kommen sollen.

Läuft alles nach Plan, schlägt Joel Rizzi hinter Nastasi an Position zwei auf. Thomas Dupré könnte an Position drei sporadisch mitspielen. Es folgen Fabian Guzik, Neuzugang vom TSV Schott, Martin Olszowy, Niko Rizzi und Leonard Stolz. Eine Einsatzgarantie bekommt auch Mika Lipp. Der Nachwuchsspieler wird bei einigen Partien dabei sein, verspricht Momeni.

Natürlich würde der Vorjahresdritte auch in dieser Saison wieder oben mitspielen. „Sollte es mit dem Aufstieg klappen, würden wir das auch gerne machen“, kündigt Momeni an. Dabei hat der Trainer vor allem Mika Lipp im Blick, dem auch langfristig beim TSC eine Perspektive geboten werden soll. Die Medenrunde beginnt für die TSC-Herren am 27. Mai mit dem Spiel beim TC Landau.