Submenü
Menü

14. Senioren-Cup des TC Kirn: Wenig Masse, viel Klasse

vom 24.07.2018

Auszug aus der Rheinzeitung

Der Idar-Obersteiner Michael Engel, der für den TSC Mainz spielt, setzte sich gegen seinen Vereinskameraden Werner Weitzel mit 6:4, 6:7, 10:6 durch

13 Tennis-Asse, die sich unter den besten 100 der deutschen Ranglisten tummeln, schlugen beim 14. Senioren-Cup des TC Kirn auf. „Die Top-Leute kommen jedes Jahr wieder sehr gerne zu uns, aber leider fehlt uns die Masse“, erklärte Turnierleiter Lothar Weber, der ergänzte: „Mit den Teilnehmerzahlen kann ich wieder einmal nicht zufrieden sein.“

Dabei wertete der Deutsche Tennis-Bund das Turnier auf, stufte es in diesem Jahr erstmals eine Kategorie höher. Das lockte erneut starke Spieler an, doch gerade aus der Region Bad Kreuznach war die Beteiligung erneut schwach. Immerhin: Nachdem es im Jahr 2017 weniger als 30 Teilnehmer waren, konnten Weber und sein Team dieses Mal immerhin 32 Spieler begrüßen. „Kurz vor dem Turnier wusste ich allerdings noch nicht, ob das Turnier überhaupt stattfinden kann“, berichtete Weber, der erläuterte: „Die Turnierlandschaft ist so groß, dass sich viele Spieler erst kurzfristig entscheiden, wo sie starten. Ich habe zehn Anmeldungen erst in den drei Stunden vor dem Meldeschluss erhalten.“

Anschließend stand aber fest, dass in fünf Kategorien gespielt werden kann, und die umfangreichen Vorbereitungen konnten starten. „Es musste einiges an der Anlage gemacht werden, bis alles fertig war. Der Aufwand steht eigentlich in keinem Verhältnis zu der erschreckend schwachen Teilnehmerzahl“, sagte der Turnierleiter.

Die Spieler, die kommen, sind allerdings begeistert vom Ambiente. Zudem gibt es neben einem saftigen Preisgeld – insgesamt werden 2400 Euro ausgelobt – auch noch attraktive Sachpreise. „Die beiden Kirner Lederfirmen halten uns seit Jahren die Treue und lassen sich stets etwas Schönes einfallen. Die Sachpreise, die sie uns zur Verfügung stellen, übersteigen im Wert die Preisgelder noch einmal um ein Vielfaches“, erklärte der Turnierleiter. Einer, der das erkannt hat, ist Gerd Dahmen vom TC GW Idstein. Die Nummer 18 der deutschen Männer-65-Rangliste ist ein Stammgast in Kirn, fehlte bei den 14 Auflagen nur zweimal. Auch das aktuelle Turnier dominierte er und gewann das Finale gegen Günter Menke von der Spvgg Nahbollenbach mit 6:4, 6:1. Menke war trotzdem ein Gewinner, denn dank seiner starken Ergebnisse in den Vorrundenspielen steigt er in die Leistungsklasse acht auf. „Er spielt eigentlich nur unser Turnier und ansonsten Medenrunde, weil er nicht so weit fahren möchte. Deshalb war das für Günter eine feine Sache“, sagte Weber.

Spannender verlief das Finale bei den Männern 70. Der Idar-Obersteiner Michael Engel, der für den TSC Mainz spielt, setzte sich gegen seinen Vereinskameraden Werner Weitzel mit 6:4, 6:7, 10:6 durch. „Die beiden stehen sich fast jedes Jahr bei uns gegenüber, mal gewinnt der, mal der. Nun hatte wieder Engel die Nase vorn“, analysierte Weber.