Submenü
Menü

Sinja Kraus ist die jüngste Renchtalcup-Siegerin

vom 22.07.2018

von Fritz Bierer - Baden Online

Die 16-jährige Sinja Kraus (TSC Mainz) gewann am Sonntag das hochklassige Finale des Sparkassen-Renchtalcups der Tennisdamen mit 6:7, 6:3, 6:2 gegen die an Position eins gesetzte Cupverteidigerin Diana Marcinkevica (TC BW Berlin) und sicherte sich den 2400-Euro-Gewinnscheck.

Für Cupverteidigerin Diana Marcinkevica­ lief bis zum Finale bei der 20. Auflage des Sparkassen-Renchtalcups auf der Anlage des TC Oberkirch alles nach Plan. Die »Nummer 1« der Setzliste dominierte ihre Spiele von der Hauptrunde bis einschließlich Viertelfinale relativ souverän und zog dann kampflos ins Endspiel ein, weil sich Halbfinalgegnerin Sophie Zehender (VfL Sindelfingen) vor dem Aufschlag am Sonntagvormittag krank gemeldet hatte.

Auch die Nummer 2 der Oberkircher Setzliste und an Position 38 der deutschen Rangliste geführte Sinja Kraus, »spazierte« souverän durchs Turnier, gewann am Vormittag das Halbfinale ­gegen Sina Herrmann (Karlsruhe/DTB Nr. 68) locker 6:0, 6:1.

Trotzdem war die Lettin ­Diana Marcinkovica (13. DTB-Rangliste) im Finale die Favoritin. Doch die Österreicherin Sinja Kraus, die nach eigenen Angaben neben der Schule in Mainz noch bis zu zehn Trainingseinheiten pro Woche absolviert und eine Profikarriere plant, überraschte dann selbst die erfahrene Kathrin Haenel. »Es ist sensationell, wie das Mädel spielt. Ich denke da kommt wieder eine Petkovic-Nachfolgerin in die Szene«, erklärte die Turnier-Direktorin nach dem Satzgleichstand (1:1) im Endspiel.

Und im dritten Durchgang packte Sinja Kraus noch eine Schippe drauf, dominierte mit variablem Spiel die Cupsiegerin 2017 und gewann den dritten Satz mit 6:2 nach insgesamt gespielten 2:14 Stunden.

Ihre Mutter Claudia war dann erste Gratulantin – allerdings ohne das Spiel ihrer Tochter zu sehen. Vor Aufregung hielt sie sich am Renchdamm auf und kam erst beim Schlussapplaus der rund 200 Zuschauer auf den Center Court.

Sensationelle Ballwechsel

»Wir haben sensationelle Ballwechsel gesehen. Sinja Kraus ist die jüngste Renchtalcup-Siegerin«, sagte Turnier-Chefin Kathrin Haenel bei der Siegerehrung. »Leider gab es einige Absagen, aber wir hatten eine große Qualifikation, so dass wir keine Probleme hatten, das Hauptfeld aufzufüllen. Und trotzdem waren die Zuschauer sehr zufrieden, sie haben klasse Tennis gesehen«, fiel ihr Resümee positiv aus.

Dem Bezirksvorsitzenden des Bezirks Oberrhein-Breisgau, Edgar Faller, »lachte das Herz«, wie er anmerkte. »Wenn man so ein Endspiel sehen darf, dann ist das eine Belohnung für die ganze Arbeit der Organisatoren. Es waren heute nicht nur ein paar Ballwechsel stark, es war ein super Endspiel, das Diana und Sinja uns allen geboten haben.«

»Ich hatte es gehofft, dass ich hier so weit komme und auch ein Endspiel gewinnen kann, aber damit gerechnet habe ich eher nicht«, freute sich die 16-jährige Sinja Kraus nach der Siegerehrung.

Auch TCO-Vorsitzender Kai Schneider war rundum zufrieden: »Die Organisation hat super geklappt, wir hatten wieder sehr viele Helfer, und das sportliche Niveau war wie in den letzten Jahren sehr gut.«